Wirr~Warr

Nyaa ><...hatte heute nur komische Träume
Könnte auch daran liegen, dass ich kaum Schlaf abgekriegt habe und auch einmal meinen Schlafplatz ändern musste.
Das Letztere aus dem Grund, weil ich bei Imouto's Bett mich schlafen gelegt hatte und sie mich dann um 3 Uhr in der früh in mein eigenes bat. (Hatte ich aber selber angeordert )

*1.Szene:
Ich bin irgendwo bei einem Bingo-spiel. Kann mich leider nicht mehr an Details erinnern, ausser dass ich nicht gewonnen habe.  Nur dass ich meine "Kärtchen" zählte und insgesamt 12 4er hatte, womit ich einen mächtigen Bonus gekriegt hätte bei einem "Bingo". Es schien nämlich so, dass je mehr du von der gezogenen Karte hast, dest mehr Bonus Punkte kriegst du. (minimum 3)

2.Szene:

Ich bin irgendwo in einem von Sonnenlicht gefüllten Garten mit einem großen Baum in der Mitte. Erinnert mich an unser derzeitiges Garten mit dem Nussabum in der Mitte, aber er war es definitiv nicht.
Aus irgendeinem Grund kümmer ich mich um komische Wesen, die eine Mischung aus Nilpferden und Schweinen und gerade mal so groß wie Babys sind. Dafür aber mächtig schwer. Ich kann mich noch erinnern, dass ich mich ekelte ihre metallbraunen, hier und da mit Haaren versehenen Körper anzufassen um sie auf das Gestell zu legen.
Einer von ihnen beschwerte sich dann wegen der prallen Sonne...so natürlich mir sein Sprechen kam, so natürlich war es auch für mich, dass ich mich gleich daum kümmern würde. Ich machte mir Sorgen um sie, weil sie genau in der Sonne lagen und schaute mich nach Möglichkeiten um, um Ihnen Schatten herbeizuzaubern.
Just in diesem Moment grollte der Himmel und es wurde dunkel. Ich spürte auch zugleich ein paar Tropfen auf meiner Haut.
Ich packte die ersten zwei dieser Wesen und rennte in das Haus um sie vor dem Regen zu schützen.
Ich rannte durch unzählige Türen und Räume, bis ich glaubte sie sicher zu haben.
Dort fand ich auch einen Hund, der anscheinend meins war.
Zumindest war ich vertraut mit ihm und streichelte ihn...*

Ab hier ist es sehr durcheinander, weil ich mich nur mehr dunkel daran erinner...

*Ich weiß noch, dass der Hund, als ich ihn streichelte bedrohlich schnurrte. Lauter als ein alter Diesel-Motor. Ich versicherte mich, dass er mir nichts böses wollte und wies ihm mir zu folgen.
Wir rannten die unzähligen Türen und Räume zurück, einmal er voran einmal ich...da es noch ein paar von den Wesen zu retten gab.
Auf dem Weg dorthin...im letzten Zimmer, so hatte ich das Gefühl, verletzte sich der Hund. Er fasste sich mit dem linken Vorderbein an die obere Hälfte seines Rechten wie ein Mensch. Ich kam auf ihn zu um mir die Wunde anzuschauen und empfand Trauer über das was ich sah.
Er hatte sich ziemlich versetzt und könnte jetz nicht mehr Laufen....ich befahl ihm im Zimmer zu bleiben und auf mich zu warten....*

 

19.10.07 06:29

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen