Archiv

Ruuya ~ My Dream Diary

Kennt ihr das Gefühl:

*Ihr erwacht aus einem seltsamen Traum und seit fest davon überzeugt, dass er irgendwas zu bedeuten hatte? Das er euch irgendwas sagen wollte?*

oder

*Ihr habt ein Dejavu, und wiss genau, was in den nächsten minuten passieren wird, obwohl es unerklärlich ist. Hatte ihr das vielleicht schon vorher geträumt?*

 Zumindest geht es mir immer so.
Ich habe öfters das Gefühl, dass ich manche Sachen schon vorher "erlebt" habe und weiss immer dann, was gleich passieren wird. Da ich davor damit nicht umgehen konnte, versuchte ich verzweifelt einzugreifen und zu verhindern, was passieren sollte. Doch das gelang mir nie...meistens stand ich nur da und spielte Zuschauer, weil mein Körper sich einfach nicht bewegen wollte.
Zum anderen habe ich einige immer-wieder-kehrende Träume.

Ich bin inzwischen schon sehr davon überzeugt, dass meine Träume einen Sinn haben. Ich habe schon mehrmals etwas geträumt, worin ich damals keinen Sinn gefunden hatte, bis sie eingetreten sind. Erst dann, kam mir alles logisch vor.

Mit diesem Beweggrund habe ich diesen Weblog eröffnet. Da ich fast täglich was träume, möchte ich hier meine Träume niederschreiben.
In der Hoffnung, irgendwann den Beweis dafür zu haben, dass ich mit meinen Vermutungen richtig liege

 In diesem Sinne...let's start!

3.10.07 03:23, kommentieren

Die Ex-Agentin

Diese Nacht hatte ich wieder einen interessanten Traum, aus dem ich ziemlich angefressen erwachte XD
Ich neige dann immer dazu, die ersten 10-30 Minuten dieses Tages das Gefühl mitzutragen bevor ich es ablegen kann, aber ich glaube, dass es den meisten Menschen nach einem Traum so geht

 *Ich bin bei der Arbeit im CallCenter. Aus irgendeinem Grund, dass mir nciht mehr einfällt, kommt es zu einer heftigen Diskussion mit HOMI, einem Kollegen, weswegen ich schon ziemlich angepisst bin. Zur allem Übel kommt dann auch noch eine Dame, die ich eigentlich noch nie gesehen habe, aber sofort als eine Ex-Agenten der Firma im Traum erkenne.

Sie ist ziemlich sattlich und hat eine helle Haut mit stark-blondierten Haaren, die schon fast Leuchtgelb sind.
Sie ist mir sofort unsympathisch mit ihrer Art.
Der Streit mit HOMI hatte mich zwar geärgert, war aber nicht der Grund, wieso ich nach dem Aufwachen noch so gepisst war.
Nein...es fing alles erst mit der Ex-Agentin an, die sich einbildete, sie müsse sich auf meinen Platz setzen.
Angeblich sei es ihr Platz und so, bevor ich überhaupt irgendwelche Einwände noch heben konnte, stiess sie mich von meinem Platz weg und machte sich darauf breit.
 
Als sei das noch nicht genug, fand sie dann auch noch Verstärkung von allen anderen Kollegen, die sich alle auf ihr Kommen gefreut hatten und nun gemeinsam mit ihr mich auslachten.
Ich suchte nach einem anderen Platz...aber so wie es sein sollte, fand ich natürlich keine mehr und konnte nicht arbeiten, was mich immer mehr aufregte.

Irgendwann platzte ich dann gegenüber Grisi, da sie auch bei dem ganzen Theater mitmachte und ich das sehr unkollegial empfand, da wir uns doch eigentlich gut vertragten. *

Ich glaube ich arbeite einfach zu viel XD
Es ist deprimierend, wenn man den ganzen Tag arbeitet, sich auf die Nacht und den angenehmen Schlaf freut, und dann wieder von der Arbeit träumt XD
Nyaa~... ^o^

16.10.07 21:49, kommentieren

Yume to Chi XD

Der heutige Traum war etwas blutig, weswegen ich ihn eigentlich nicht erzählen sollte *lol*

Es heisst nämlich, dass sobald in einem Traum Blut vorkommt, dieser Traum nichtig ist und man ihn nicht weitererzählen sollte.
Ein anderer brauch in unserer Kultur ist es auch, dass man seine bösen Träume an fliessende Wasser (Fluss, oder Wasserhahn aufdrehen XD) erzählt, damit diese, den bösen Traum mit sich mitnehmen und reinwaschen.

Aber ich erzähl es doch nicht...ich schreibs nur auf XD
Es sei gesagt, dass ich die 2 Nächte vor diesem Traum "Resident Evil" auf DS gepielt hatte, was wohl der Auslöser war *g*

*An viel kann ich mich nicht erinnern, nur dass ich ELDO irgendwo auf der Strasse traf. Wir sind auf dem Weg irgendwohin und spazieren eine geplasterte breite Strasse runter, auf dem nur hier und da ein paar Leute sind.
Dann bemerken wir eine Haiflosse, die aus den Pflastersteinen herausschaut und sich herumbewegt. Wir beide nehmen das als was ganz natürliches auf, was ganz alltägliches....es gibt anscheinend auch eine Art sie zu jagen/töten die hoch angesehen ist und die ich beherrsche, was ich auch ELDO vorführen will.
Begeistert von der Idee, in die sie mich auch igendwie reingeritten hat, macht sie mir den Platz frei und begibt sich auf einen sicheren Platz.

So spontan wie die Idee kam, rück ich auch mein Messer raus und laufe auf den Hai zu....was ich jedoch übersah, bzw. erst im letzten Moment erblickte, war, dass es noch einen weiteren hai gab, der sich von hinten an mich heranschlich.
Meine Reflexe liessen mich nicht im Stich und ich rettete mich mit einem Sprung auf die Seite.
Just in diesem Moment sprang der erstere Hai aus den Steinen herraus um mich anzugreifen. Dies wäre auch der Moment gewesen, ihn zu erledigen, jedoch passte das Timing nicht mehr wegen dem Ausweichmanöver von vorhin.

Nichtsdestotrotz griff ich den Hai trotzdem an. Ich rammte ihm das Messer knapp unter dem Maul, kam jedoch nicht mehr dazu es rauszuziehen. So zog mich das Tier mit auf den Boden, als es sich in die Strasse sich flüchtete.

Da ich aber nicht von meinem Messer ablassen wollte bzw. nicht dazukam, blieb meine Hand zwischen dem Hai und den Pflastersteinen der Strasse hängen und schleifte sich schmerzhaft an den Steinen ab, während der Hai auf Nimmerwiedersehen verschwand.

Ich bedauerte ihn nicht getötet haben zu können und blcikte nur kurz auf meine Hand um den Schaden zu betrachten.
Ich stellet fest, dass mein Daumen einen tiefen Schnitt der Breite nach in der Höhe des ersten Drittels ca. hatte.
Da der Schmerz nicht allzugroß, fast unbedeutsam für einen so tiefen Schnitt war, dachte ich mir nur, dass ein Pflaster darauf genügen würde und gab ihm keine Beachtung mehr.

Ich sah mich dann nach ELDO um und fand sie etwas weit weg auf dem Boden liegen, irgendetwas schien sie fertig gemacht zu haben.
Aus irgendeinem Grund schaute ich mir dann meinen Daumen noch einmal an, er war wegen dem Schnitt schon sehr blutig...als ich dann ihn bewegen wollte und dafür ihn zwischen meinen linken Zeigefinger und Daumen nahm um ihn hoch und runterzuheben, fühlte sich auf einmal der Daumen sehr leicht an.

Was danach kam, spielte sich für mich in zeitlupe ab. Ich sah nur noch meinen Daumen aus meiner Hand raus und auf den Boden fallen. Ich hob ihn sofort uf und wollte nach ELDO schreien...aber entweder hörte sie mich wegen der Entfernung nciht...oder meine Stimme kam nicht raus.
Ich kann mich nur noch erinnern, dass ich den Tränen nahe, verzweifelt meinem daumen nachtrauerte und mir einen Spital in der Nähe wünschte, um es wieder annähen zu lassen.*


Na...sagte ich nicht Resident Evil? XD Also das ist ein traum von der Sorte, dem ich keinen Sinn zuordne :P
Ich wollte ihn aber trotzdem hier stehen haben...ist doch interessant *lol*

17.10.07 07:36, kommentieren

Wirr~Warr

Nyaa ><...hatte heute nur komische Träume
Könnte auch daran liegen, dass ich kaum Schlaf abgekriegt habe und auch einmal meinen Schlafplatz ändern musste.
Das Letztere aus dem Grund, weil ich bei Imouto's Bett mich schlafen gelegt hatte und sie mich dann um 3 Uhr in der früh in mein eigenes bat. (Hatte ich aber selber angeordert )

*1.Szene:
Ich bin irgendwo bei einem Bingo-spiel. Kann mich leider nicht mehr an Details erinnern, ausser dass ich nicht gewonnen habe.  Nur dass ich meine "Kärtchen" zählte und insgesamt 12 4er hatte, womit ich einen mächtigen Bonus gekriegt hätte bei einem "Bingo". Es schien nämlich so, dass je mehr du von der gezogenen Karte hast, dest mehr Bonus Punkte kriegst du. (minimum 3)

2.Szene:

Ich bin irgendwo in einem von Sonnenlicht gefüllten Garten mit einem großen Baum in der Mitte. Erinnert mich an unser derzeitiges Garten mit dem Nussabum in der Mitte, aber er war es definitiv nicht.
Aus irgendeinem Grund kümmer ich mich um komische Wesen, die eine Mischung aus Nilpferden und Schweinen und gerade mal so groß wie Babys sind. Dafür aber mächtig schwer. Ich kann mich noch erinnern, dass ich mich ekelte ihre metallbraunen, hier und da mit Haaren versehenen Körper anzufassen um sie auf das Gestell zu legen.
Einer von ihnen beschwerte sich dann wegen der prallen Sonne...so natürlich mir sein Sprechen kam, so natürlich war es auch für mich, dass ich mich gleich daum kümmern würde. Ich machte mir Sorgen um sie, weil sie genau in der Sonne lagen und schaute mich nach Möglichkeiten um, um Ihnen Schatten herbeizuzaubern.
Just in diesem Moment grollte der Himmel und es wurde dunkel. Ich spürte auch zugleich ein paar Tropfen auf meiner Haut.
Ich packte die ersten zwei dieser Wesen und rennte in das Haus um sie vor dem Regen zu schützen.
Ich rannte durch unzählige Türen und Räume, bis ich glaubte sie sicher zu haben.
Dort fand ich auch einen Hund, der anscheinend meins war.
Zumindest war ich vertraut mit ihm und streichelte ihn...*

Ab hier ist es sehr durcheinander, weil ich mich nur mehr dunkel daran erinner...

*Ich weiß noch, dass der Hund, als ich ihn streichelte bedrohlich schnurrte. Lauter als ein alter Diesel-Motor. Ich versicherte mich, dass er mir nichts böses wollte und wies ihm mir zu folgen.
Wir rannten die unzähligen Türen und Räume zurück, einmal er voran einmal ich...da es noch ein paar von den Wesen zu retten gab.
Auf dem Weg dorthin...im letzten Zimmer, so hatte ich das Gefühl, verletzte sich der Hund. Er fasste sich mit dem linken Vorderbein an die obere Hälfte seines Rechten wie ein Mensch. Ich kam auf ihn zu um mir die Wunde anzuschauen und empfand Trauer über das was ich sah.
Er hatte sich ziemlich versetzt und könnte jetz nicht mehr Laufen....ich befahl ihm im Zimmer zu bleiben und auf mich zu warten....*

 

19.10.07 06:29, kommentieren